Schüleraustausch Dezember 2016

Joyeux temps de l’Avent –

deutsch-französischer Schüleraustausch zu vorweihnachtlicher Zeit

Zum ersten Mal besuchte eine französische Schülergruppe aus Châteauponsac unsere Mittelschule in der Vorweihnachtszeit. Kurz vor dem zweiten Advent reiste eine 22-köpfige Gruppe zusammen mit ihren beiden Lehrkräften nach Burgthann, um unsere Region mit seinen fränkischen Weihnachtmärkten und den adventlichen Traditionen kennen zu lernen.

So begann gleich der erste Tag  - nach einer Dorfrallye per GPS, einem Besuch im Rathaus bei 1. Bürger- meister Meyer und einem kurzen Abstecher auf die Burgthanner Burg – mit einer ganz traditionellen Beschäftigung: Wir buken unter fachmännischer Anleitung von Marianne Wilke und Nina Sander zusammen Lebkuchen und Plätzchen und bastelten mit Susanne Maas aus Brotzeittüten große weiße Papiersterne.

 

 

 

Am Samstag besuchten wir sogleich den ersten Weihnachtsmarkt. Wir fuhren nach Rothenburg und genossen bei sonnigem Winterwetter die weihnachtliche Atmosphäre der mittelalterlichen Stadt. Mit einem Besuch im Weihnachtsmuseum konnten die Schüler einen Einblick in den traditionellen deutschen Weihnachtsschmuck gewinnen. Bei einem Rundgang auf der gut erhaltenen Stadtmauer hatten sie einen hervorragenden Überblick über die Stadt.

Nach dem Familientag am Sonntag trafen wir uns wieder am Montagmorgen in der Schule, um den Vormittag mit künstlerischen, musischen und sportlichen Aktivitäten zu bestreiten. Herzlichen Dank an Walter Hruby, ehemaliger Lehrer an der Mittelschule Altdorf, für seine tatkräftige Unterstützung. Am Abend stieg dann die heiß ersehnte Schulparty, die bei keinem Austausch fehlen darf. Während die Schüler und Schülerinnen in der zur Disko umgestaltenden Aula tanzten und sich vergnügten, zogen sich Eltern und Lehrer in die Schulcafeteria zurück, um sich unterhalten zu können. Ein herzliches Dankeschön an alle Eltern, die neben der Aufnahme eines französischen Schülers in ihrer Familie auch an diesem Abend für ein umfangreiches Buffet sorgten.

 

Am Dienstag fuhren wir mit  S-Bahn und Straßenbahn ins Dokumentationszentrum in Nürnberg. Nach einem ausführlichen Einblick in die nationalsozialistische Geschichte Deutschlands ging es in die Innenstadt und  - wie sollte es auch anders sein – auf den Christkindl-Markt.

Mittwochs war ein großer Ausflug in die bayerische Landeshauptstadt geplant. Nachdem am Vormittag eine Führung durch das Deutsche Museum anstand, flanierten wir während der Mittagszeit über den Münchener Weihnachtsmarkt rund um den Marienplatz. Das Highlight – wahrscheinlich der ganzen Woche – fuhren wir dann am Nachmittag an: Als letzte Aktion des Tages besuchten wir die Allianz-Arena in Fröttmaning. Das Staunen war überall groß, sogar die Clubfans fanden das Stadion sehr imposant.

 

Am letzten Tag ging es noch einmal nach Nürnberg. Eigentlich war am Vormittag eine Führung bei Lebkuchen-Schmidt geplant. Da dieser Termin  - wahrscheinlich aufgrund des großen Touristenaufkommens in der Vorweihnachtszeit – schlichtweg vergessen wurde, wurden wir wenigstens mit Kinderpunsch und Lebkuchen vertröstet. Das Einkaufen von Lebkuchen konnte ebenfalls noch erledigt werden, bevor wir zur Nürnberger Arena fuhren, um am Nachmittag den Austausch mit einem gemeinsamen Schlittschuhlaufen abzuschließen. Diese sportliche Aktivität wird anscheinend im Limousin nicht allzu oft betrieben, denn die französischen Schüler zeigten sich recht unsicher auf Kufen. Doch viele der deutschen Schüler halfen und unterstützten und so konnte man immer wieder Schüler Hand in Hand beim Bahnen Ziehen beobachten.

An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle, die tatkräftig unseren Schüleraustausch mit Rat und Tat unterstützt haben. Ohne sie alle wäre diese programmreiche Woche nicht möglich gewesen. Ebenso bedanken wir uns für die finanzielle Unterstützung von der Regierung von Mittelfranken und der Gemeinde Burgthann.

Mochte es an der besonderen Jahreszeit liegen oder auch nicht, diese gemeinsame Woche pflegte wieder ganz intensiv die deutsch-französische Freundschaft, die sich übrigens in diesem Jahr zum 25. Male jährt. 1991 fuhr die ersten deutsche Schülergruppe aus Burgthann zusammen mit dem damaligen Konrektor Gerhard Kästel und Gisela Leitner, als Dolmetscherin, nach Châteauponsac.

Die deutschen Schüler freuen sich nun schon auf unseren Gegenbesuch im Mai 2017.

À bientôt á Châteauponsac!

Sabine Gauer