Vorlesewettbewerb 2017

Amelie ist die beste Vorleserin

Jedes Jahr rufen die Stiftung „Lesen“ und der Börsenverein des deutschen Buchhandels zum Vorlesewettbewerb im Fach Deutsch auf. Auch dieses Mal beteiligten sich die Schüler der 6. Jahrgangsstufe der Mittelschule Burgthann wieder an dieser Veranstaltung.

Die 28 Schüler und Schülerinnen der 6. Klasse hatten ihre drei besten Leserinnen ins Rennen geschickt. Dies waren Amelie Elsäßer mit dem Buch „Billersbockmist – Eine turbulente Weihnachtsgeschichte“ von Claudia Weiand, Chiara Girbinger, die aus „Max, mein Großvater und ich“ von Audrey Couloumbis vorlas, sowie Melissa Dagyeli, die sich das Buch „Der 7. Sonntag im August“ von Sabine Ludwig für den Wettbewerb ausgesucht hatte.

Nach dem ersten Durchgang, in dem ein bekannter und geübter Text vorgetragen wurde, mussten die drei Teilnehmerinnen nun einen fremden Text aus dem Buch „Karlsson fliegt wieder“ von Astrid Lindgren vorlesen. Auch nach diesemTeil blieb das Teilnehmerfeld noch recht geschlossen, sodass die Aufgabe der Jury nicht ganz leicht war.

Doch letztendlich entschied sich die Jury, bestehend aus den Deutschlehrerinnen Claudia Hofmann und Lucia Wilbers, der Sozialpädagogin Wibke Kleinheyer, der Schulleiterin Sabine Gauer und Herrn Kuhn aus der Buchhandlung Kuhn in Feucht, für Amelie Elsäßer als beste Vorleserin der Mittelschule Burgthann.

Frau Gauer überreichte der glücklichen Siegerin ihre Urkunde und Herr Kuhn beschenkte alle drei Gewinner mit einem Buchgutschein, den sie in seiner Buchhandlung in Feucht einlösen können.

Amelie Elsäßer wünschen wir nun Glück beim Regionalentscheid im neuen Jahr!