Besuch im Dokuzentrum

Unser Ausflug in das Dokumentationszentrum Nürnberg


Im Rahmen des GSE-Unterrichtes besuchten die Klassen 8/M8 mit ihren Lehrern Günther Heß und Patrick Roß das Dokumentationszentrum in Nürnberg. Mit großer Erwartung und bei bestem Wetter startete der Tag am Burgthanner Bahnhof, zuerst mit der S-Bahn und anschließend mit der Straßenbahn ging es zum Nürnberger Dutzendteich. Anzumerken ist, dass für viele Schüler nicht nur das Dokumentationszentrum neu war, sondern auch das Fahren mit der Straßenbahn. Nach einer entspannten und „lehrreichen“ Fahrt konnten die Schüler schon von Weitem das imposante Dokumentationszentrum entdecken.


Das „Dokuzentrum“ ist eines der wichtigsten Museen in Nürnberg, welches in der ehemals geplanten Kongresshalle der Nationalsozialisten errichtet wurde. Mit eindrucksvollen Bildern, Videos, Dokumenten und Aussagen von Zeitzeugen konnten die Schüler ihr vorhandenes Wissen zu diesem Thema vertiefen und so-gar erweitern.
Mit Hilfe von Audioguides durften sich die Schüler die Ausstellung eigenständig erarbeiten und sich anhand vorgefertigter Fragen mit den Folgen der Gewaltherrschaft der NSDAP befassen.


Dabei haben die Schüler festgestellt, dass der direkte Kontakt doch ein größerer Unterschied ist, als alles nur theoretisch kennen lernen zu dürfen. Die Schüler zeigten nicht nur großes Er-staunen, sondern die Bilder und Dokumente riefen auch bei vielen ein Kopfschütteln hervor. Viel zu viele schlimme Ereignisse haben sich zu dieser Zeit zugetragen. Besonders ist den Schülern das schreckliche Bild mit dem Massengrab im Gedächtnis geblieben und hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen.