alte Stühle - neue Stühle

„Alte Stühle – neue Stühle“

 

Im Kunstunterricht des vergangenen Schuljahres zeichneten die Schüler und Schülerinnen der 6. Klasse an ungewöhnlichen Orten. Dazu gehörten der dunkle Keller und der geheimnisvolle Dachboden.

Auf dem Dachboden lagerten die alten, ausrangierten Stühle und regten die „Künstler“ an, Zeichnungen mit Kohle von den gestapelten Stühlen anzufertigen.

Die guten Ergebnisse der Zeichnungen waren der Impuls, die Stühle weiter zu verwenden. So kam die Idee auf, die alten Stühle zu verändern.

Kleine Gruppen überlegten sich, was aus „ihrem“ Stuhl werden soll. Dann ging es frisch ans Werk. Farbe, Säge, Schleifpapier und mehr wurde organisiert, Pläne geschmiedet und wieder verworfen. Nach einigen Wochen waren die ersten Werke fertig und regten die Klasse M7 an, ebenfalls Stühle zu gestalten.

Die Schüler konnten frei entscheiden und planen – was auch ein Scheitern beinhalten konnte. Doch auch daraus wurden neue Ideen geboren.

                   

 

Die 6. Klasse hatte dann die Idee, die Stühle für einen guten Zweck zu verkaufen. Da zu dieser Zeit ein Asylbewerber und eine zuständige Sozialarbeiterin im Hause waren und über die Situation der Flüchtlinge informierten, kam eine Gruppe Schülerinnen mit einer Bitte auf die Klassenleiterin Frau Herold zu. Im Klassenrat wurde dann beschlossen, den möglichen Erlös für jugendliche Asylbewerber zu stiften, um Schulsachen zu erwerben, die für deren Deutschunterricht nötig sind.